Leben & Genießen

Playlist

Leben & Genießen

Das sagt dein Handy über deine Flirt-Chancen aus

Wie denken iPhone-Besitzer beim ersten Date über Android-Nutzer? Eine Studie hat erstaunliche Ergebnisse geliefert.

06.03.2017 16:48 | 1:13 Min | © Wochit

So wirst du zum Flirt-Profi

Die besten Tipps und Tricks für erfolgreiches Flirten

Richtig Flirten ist nicht schwer, allerdings gibt es ein paar Tipps und Tricks, die dir dabei helfen können, deinen Schwarm auch tatsächlich von deinen Vorzügen zu überzeugen. Wie du zum echten Flirt-Profi wirst, erfährst du hier.

S1G_XL-Artikel_Die besten Tipps und Tricks f++r erfolgreiches Flirten_Flirten...
Das "falsche" Betriebssystem kann beim Flirten hinderlich sein. © Pixabay

Flirt-Faktor Handy: Was du beachten solltest

Oft ist es gar nicht so einfach, sein Gegenüber beim Flirten richtig einzuschätzen. Dabei kann es ganz hilfreich sein, wenn man weiß, wie der andere tickt. Zum Glück gibt es kleine Tipps und Tricks, wie du zum Flirt-Profi werden kannst. Ein guter Indikator, ob es bei euch passen könnte, ist beispielsweise das Handy. Das zumindest behauptet das amerikanische Dating-Portal "Match". Es gab eine Studie in Auftrag, die untersuchen sollte, inwieweit sich das Betriebssystem auf das Flirtverhalten auswirkt. Das Ergebnis ist überraschend, denn tatsächlich gibt es viele Vorurteile zwischen iOS- und Android-Nutzern.

Letztere scheinen die iPhone-Anhänger für nicht beziehungsfähig zu halten und tatsächlich fällt vielen Apple-Fans eine feste Bindung – zumindest was die Technik betrifft – oft schwer. Bei Neuerscheinungen stehen sie tagelang Schlange, nur um das Alte gegen das Neue zu tauschen. Ist das in Sachen Partnerschaft ebenso? Die Studie fand jedenfalls heraus, dass die Wahrscheinlichkeit, dass Android-Nutzer iOS-Verfechter unsympathisch finden, 15 Mal höher ist. Darum Augen auf beim Flirten! Willst du Grundsatzdiskussionen vermeiden und lieber ein harmonisches Treffen genießen, dann solltest du lieber nach einem Gleichgesinnten Ausschau halten. Denn wie schon ein altes Sprichwort sagt: Gleich und gleich gesellt sich gern! Was iPhone-Nutzer von Android-Liebhabern halten, erfährst du übrigens im Video.

Lieber natürlich flirten als aufgesetzt

Neben dem Handy gibt es beim Flirten aber auch noch andere Strategien, um jemanden kennenzulernen. Dabei kann grundsätzlich in zwei Flirttypen unterschieden werden, den extrovertierten Flirter und den introvertierten. Gehörst du zur letzten Gattung, dann musst du nicht gleich an deinen Erfolgschancen zweifeln, nur weil du dich nicht auf dem Silbertablett präsentierst. Es ist sogar eher ratsam, einen Gang zurückzuschalten und ganz natürlich zu bleiben.

Wie bei vielen Dingen im Leben kommt es natürlich immer darauf an, was man will. Wer eine große Show abzieht, nur um vielleicht die Aufmerksamkeit des Objekts seiner Begierde auf sich zu lenken, der ist meist nicht an etwas Ernstem oder Langfristigem interessiert, sondern sucht eine schnelle Affäre. Meist sind die großen Gefühle vom Anfang schnell verpufft, wenn man hinter die Flirtfassade schaut. Weniger enttäuschend wird es, wenn du dich natürlich gibst und nicht versuchst, jemand zu sein, der du gar nicht bist. So gibst du dem anderen die Möglichkeit, sich in dich zu vergucken und nicht in eine Rolle, die du angenommen hast. Dadurch steigen die Chancen, dass aus dem Flirt mehr wird als nur ein prickelnder Moment.

S1G_XL-Artikel_Die besten Tipps und Tricks f++r erfolgreiches Flirten_Flirten...
Wer Erfolg beim Flirten haben will, der muss lernen, zuzuhören. © Pixabay

Zuhören statt nur Plappern bringt beim Flirten den Erfolg

Zum Thema natürlich Flirten gehört auch der Punkt Zuhören. Denn beim Flirten geht es darum, sich ein bisschen besser kennenzulernen. Das geht aber nur, wenn es statt eines Monologes ein echtes Gespräch gibt. Du hast das vielleicht auch schon mal erlebt: Nach einigen intensiven Blickkontakten kommt ein gut aussehender Typ zu dir und will mit dir plaudern. Statt sich wirklich für dich zu interessieren, redet er aber nur über sich und lässt dich gar nicht zu Wort kommen. Im schlimmsten Fall hat er noch nicht mal deinen Namen behalten. Ein echtes Horrorszenario, das wirklich keine Lust auf mehr macht.

Flirten funktioniert am besten, wenn du auch mal zuhörst. Stell deinem Gegenüber eine Frage oder erzähl einen lustigen Schwank und warte, wie er reagiert. Vielleicht ist ihm schon mal etwas Ähnliches passiert oder er hat eine interessante Meinung zu dem Thema. So entsteht eine echte Unterhaltung, und ehe du dich versiehst, habt ihr die ganze Nacht durchgequatscht und eine tiefe Verbindung geknüpft. Flirten könnte nicht erfolgreicher sein!

Im Rudel flirten schreckt eher ab

Vergleichbar nervig mit einer ichbezogenen Plaudertasche sind Männer, aber auch Frauen, die sich nur in der Gruppe trauen, jemanden anzusprechen. Nicht nur, dass der Angesprochene sich eingeschüchtert fühlen könnte, ein echtes Kennenlernen klappt so auf keinen Fall. Denn immer wieder grätschen die Freunde dazwischen oder flirten im Worst Case ebenfalls mit deinem Schwarm. Trau dich ruhig und zieh auf eigene Faust los, ohne den Begleitschutz deiner Freundinnen – du wirst sehen, dass es sich lohnt.

Mit einem Alleingang beweist du Mut und gibst dem Auserkorenen die Möglichkeit, sich voll und ganz auf dich zu konzentrieren. Schüchterne können sich geschickt in seiner Nähe aufhalten, zum Beispiel an der Bar oder auf der Tanzfläche. Allerdings ist das kein Garant dafür, dass er dich auch wirklich anspricht. Trau dich ruhig noch etwas mehr und mach den ersten Schritt. Dabei musst du gar nicht mit der Tür ins Haus fallen. Oft reicht es schon, wenn du einfach Hallo sagst. Gefällst du ihm, wird er nicht nur deinen Gruß erwidern.

Cool ja, aber gib nicht die Unnahbare

Ein weiteres Problem beim Flirten kann zu große Coolness sein. Gerade in der Gruppe fühlen wir uns selbstsicher und strahlen das auch aus. Eigentlich eine gute Sache, aber wenn du es damit übertreibst, kann es schnell passieren, dass du deinen Schwarm einschüchterst. Er traut sich dann nicht mehr, dich anzusprechen, weil du ihm das Gefühl gibst, dass du etwas Besseres bist und unerreichbar. Statt mit versteinerter Miene dazustehen, solltest du dir von Zeit zu Zeit ein Lächeln gönnen. Das wirkt sympathisch und einladend – die besten Voraussetzungen beim Flirten.

S1G_XL-Artikel_Die besten Tipps und Tricks f++r erfolgreiches Flirten_Flirten...
Blickkontakt ist beim Flirten besonders wichtig. © Pixabay

Schau mir in die Augen, Kleines!

Die Chancen, angesprochen zu werden oder mit dem eigenen Flirtversuch erfolgreich zu sein, erhöhen sich außerdem, wenn du Augenkontakt suchst. Verschämtes auf den Bodenstarren oder den Blick durch die Gegend schweifen zu lassen, erweckt den Eindruck, dass du dich gar nicht für deinen Gesprächspartner interessierst. Du sollst ihn beim Flirten natürlich nicht permanent anstarren, ohne mit der Wimper zu zucken. Das erweckt einen eher gruseligen ersten Eindruck und ist wenig Erfolg versprechend. Aber ab und an ein tiefer Blick kann nicht schaden. Dadurch signalisierst du Offenheit, Interesse und Vertrautheit. Nicht umsonst werden die Augen als Fenster zur Seele bezeichnet. Lass ihn einen Blick in deine werfen!

Fazit: Richtiges Flirten will gelernt sein, aber so schwierig, wie du es dir vielleicht vorstellst, ist das gar nicht. Wichtig: Halte Ausschau nach Gemeinsamkeiten. Die bieten einen guten Gesprächseinstieg und vermitteln das Gefühl von Harmonie sowie von Vertrautheit. Laut der "Match"-Studie sind sich Nutzer desselben Handybetriebssystems sympathisch – ebenfalls eine gute Grundlage zum Flirten. Des Weiteren solltest du dich nicht zu cool geben, auf die Unterstützung durch die Gruppe verzichten und ruhig den ersten Schritt wagen. Blickkontakt hilft, eine Verbindung aufzubauen und bringt dich deinem Ziel einen Schritt näher.

SAT.1 Gold kostenlos

Mehr Leben & Genießen

Service Akte

Werde Facebook-Fan!