Kommissar Rex

Das macht Gedeon Burkhard nach "Kommissar Rex"

Was wurde aus Gedeon Burkhard?

Gedeon Burkhard avancierte als Kommissar Bradntner zum Liebling der Rex-Fans - clever, sportlich, charmant! Und auch nach "Kommissar Rex" ging es für Burkhard auf der Karriereleiter weiter steil nach oben.

Von 1998 bis 2001 spielte Gedeon Burkhard Kommissar Alexander "Alex" Brandtner und ermittelte zusammen mit Rex in den kniffligsten Fällen . Brandtner war vor allem für seine Fitness bekannt und so musste auch manchmal Rex in Brandtners Wohnung als Trainingspartner mithelfen.

Was kam nach „Kommissar Rex“?

Ein paar Jahre nach der Zeit bei "Kommissar Rex" wurde es um Burkhard erst einmal ein wenig ruhiger. Nach ein paar kleineren Fernsehfilmen folgte 2006 dann eine Rolle im dritten Film der sogenannten Unna-Filmreihe, "Goldene Zeiten". In dem kontroversen Film "Der letzte Zug" von 2006 spielte Burkhard eine der Hauptrollen. Größerem internationalen Publikum wurde er dann 2009 bekannt, als er in dem Film "Inglorious Basterds" von Kult-Regisseur Quentin Terantino eine kleine Nebenrolle spielen durfte. In den folgenden Jahren hatte Burkhard noch ein paar Auftritte als Nebendarsteller - unter anderem im Schweiger-Film "Kokowääh 2" und im Historien-Film "Ludwig II." Zuletzt arbeitet Burkhard auch vermehrt als Regisseur und Drehbuchautor. Der kleine Independent-Horrorfilm "The Key" erschien Anfang 2016 unter seiner Regie und lief in ausgewählten Kinos.

Gedeon Burkhard privat

Der attraktive Schauspieler ist ein echter Frauenschwarm und war für lange Zeit nicht fest vergeben. Doch seit 2008 führt Gedeon Burkhard eine glückliche Beziehung mit der 18 Jahre jüngeren Anika Bormann. Gemeinsam mit seiner Tochter Gioia aus einer früheren Beziehung lebte der gebürtige Münchener zuletzt in der Bundeshauptstadt Berlin.

SAT.1 Gold kostenlos

Der Puppenmörder (Christoph Waltz) spielt im Verhör mit Moser den Harmlosen. Dann versucht er, die kleine Angelika davon zu überzeugen, dass sie nu...

Zum Video