Leben & Genießen

Playlist

Leben & Genießen

Wenn ihr diese Lebensmittel esst, nehmt ihr automatisch ab

Abnehmtipps gibt es viele. Aber wusstest du, dass es Lebensmittel gibt, die ganz ohne Diät beim Abnehmen helfen? Wir stellen dir einige solcher Lebensmittel vor.

26.10.2016 10:15 | 1:37 Min | © Wochit

 

Leben & Genießen: So klappt es mit der Diät

Die meisten Menschen probieren in ihrem Leben mindestens einmal eine Diät aus. Schließlich hat das eigene Körpergewicht großen Einfluss, wenn es darum geht, sich nicht nur gesund und schön zu fühlen, sondern es auch zu sein. Doch oft folgt der berühmte Jojo-Effekt. Wie du tatsächlich nachhaltig abnehmen kannst und weitere Tipps rund ums Thema Diät gibt’s hier, bei SAT.1 Gold.

Inhalt

So wichtig ist das richtige Frühstück für deine Diät

Das Frühstück ist die wichtigste Mahlzeit des Tages – wie die meisten Alltagsweisheiten, hat auch diese durchaus einen wahren Kern. Denn auch im Rahmen einer Diät nimmt das Frühstück eine wichtige Rolle ein. Der Grund: Ein gesundes und ausgewogenes Frühstück beugt Heißhungerattacken vor und reduziert damit automatisch die Kalorienzufuhr über den Tag. Dabei liegt die Betonung auf ausgewogen und gesund, denn wenn du nur Süßes und Fettiges zu dir nimmst, wird diese goldene Diät-Weisheit bei dir leider nicht fruchten.

Greif also besser zu nähr- und ballaststoffreichen Lebensmitteln. Auch sogenannte gesunde Fette, wie sie beispielsweise in Lachs und Ei stecken, sind erlaubt und gelten inzwischen sogar als regelrechte Schlankmacher. Die gute Nachricht für alle Fans von süßem Frühstück: Nur, weil du auf dein Gewicht achtest, brauchst du noch lange nicht auf Müsli und Pancakes zu verzichten. Ganz im Gegenteil: Während einer Diät ist nährstoffreiches, zuckerfreies Müsli mit Obst und fettarmer Milch absolut erlaubt. Pancakes bereitest du statt mit Weißmehl und Zucker einfach mit Dinkelmehl und Honig zu. Das liefert nicht nur wertvolle Ballaststoffe, sondern macht zudem auch lange satt.

S1Gold_XXL Artikel_Leben _ Genie+ƒen So klappt es mit der Di+ñt_Di+ñt_Bild 1_...
Ein gesundes Müsli mit frischem Obst passt perfekt in eine ausgewogene Diät. Mit fettarmer Milch kombiniert, liefert es die besten Voraussetzungen für einen guten Start in den Tag, denn die enthaltenen Ballaststoffe machen lange satt. So isst du automatisch weniger. © Pixabay

Neben dem Schlankmacher-Effekt gibt es aber noch weitere gute Gründe, sich morgens die Zeit für ein ausgewogenes Frühstück zu nehmen. Damit senkst du nicht nur die Wahrscheinlichkeit, an Diabetes zu erkranken, sondern verringerst auch dein persönliches Herzinfarktrisiko und das unter Umständen sogar um 35 bis 50 Prozent. Wenn das mal kein Grund ist, sich nach dem Aufstehen einen gesunden Snack zu genehmigen.

Buttermilch-Diät

Wie die gesunden Fette steht auch Buttermilch in dem Ruf, sich mit einer Diät nicht zu vertragen. Dass das völlig unbegründet ist, haben verschiedene klinische Studien inzwischen längst bewiesen. Vielmehr ist Buttermilch mit maximal einem Prozent Fett sogar das mit Abstand kalorienärmste Milchprodukt im ganzen Kühlregal. Ebenfalls positiv: Buttermilch lässt sich viel leichter verdauen als normale Milch und entlastet so den Magen-Darm-Trakt. Die enthaltenen probiotischen Bakterien verbessern zudem die Verdauung und die Milchsäurebakterien in der Buttermilch stärken das Immunsystem.

Das alles macht Buttermilch nicht nur absolut diätverträglich, sondern vor allem auch sehr gesund und bekömmlich. Nettes Plus: Wie in der Werbung eines bekannten Milchkonzerns schon lange behauptet, macht Buttermilch tatsächlich schön. Die enthaltenen B-Vitamine fördern das Zellwachstum und wirken damit positiv auf Haut, Haare und Nägel.

Doch um tatsächlich alle positiven Eigenschaften von Buttermilch genießen zu können, greifst du am besten zu reiner Buttermilch. Die beliebten Buttermilch-Obst-Mixgetränke enthalten in der Regel viel zu viel Zucker und andere ungesunde Zusatzstoffe. Damit eignen sie sich nicht für eine Diät. Aber auch reine Buttermilch solltest du nicht im Übermaß trinken. Eine ausgewogene Ernährung ersetzt sie nämlich nicht. Etwas anders sieht es bei der sogenannten Yokebe-Diät aus. Hier wird zumindest am Anfang tatsächlich völlig auf feste Nahrung verzichtet.

FÜRWEBS1Gold_XXL-Artikel_Leben-_-Genie+ƒen-So-klappt-es-mit-der-Di+ñt_Di+ñt_B...
Buttermilch ist der absolute Geheimtipp in Sachen Diät, denn die Milch-Alternative ist nicht nur gesund, sondern macht auch noch schön und enthält dabei nur knapp ein Prozent Fett. © dpa

Yokebe-Diät

Wenn du dich bereits ein wenig mit dem Thema Diät auseinandergesetzt hast, bist du möglicherweise schon über die Diät-Drinks von Yokebe gestolpert. Bei diesen Pulverdrinks handelt es sich um eine Abnehmkur, die normalerweise in vier Phasen über 10 Wochen durchgeführt wird. Hier gibt es am Anfang tatsächlich nur Flüssignahrung in Form der Shakes. Feste Nahrungsmittel werden komplett ersetzt und erst im späteren Verlauf der Kur wieder schrittweise eingeführt. Anders als eine komplette und dauerhafte Ernährungsumstellung bietet eine Yokebe-Diät aber keine Garantie auf (langanhaltenden) Erfolg. Trotzdem neugierig auf diese Diät? Dann findest du im SAT.1 Gold-Video weitere Infos zum Thema.

Abnehmen im Schlaf

Für viele Leute ist es ein absoluter Wunschtraum: Abnehmen im Schlaf. Mit einem grünen Smoothie vor dem Zubettgehen soll das sogar tatsächlich möglich sein. Der Wunderdrink aus Gurke, Petersilie, Ingwer, Zitrone und Wasser soll das Bauchfett angreifen, das Immunsystem stärken und gleichzeitig den Stoffwechsel ankurbeln. Das wiederum wäre tatsächlich ganz im Sinne einer Diät, denn ein aktiver Stoffwechsel ist die Grundvoraussetzung für einen schnellen Fettabbau. Klingt verlockend? Das passende Rezept gibt’s im SAT.1 Gold-Video.

Auch Honig soll beim Abnehmen im Schlaf helfen. Er wird langsamer vom Körper abgebaut als Zucker. Das sorgt dafür, dass die Zuckerspeicher in der Leber optimal gefüllt sind und die Energieversorgung des Gehirns dauerhaft gewährleistet bleibt. So haben Heißhungerattacken keine Chance, perfekte Voraussetzungen für eine gelungene Diät. Ebenfalls positiv: Direkt vor dem Schlafen gelöffelt, sorgt Honig für einen guten Schlaf und das macht sowohl gesund als auch schön.

Automatisch abnehmen mit diesen Lebensmitteln

Nicht unbedingt im Schlaf, aber mindestens genauso bequem, nimmst du mit den folgenden Tipps ab, die bei keiner guten Diät fehlen sollten. Der Grund: Mit einer klugen Auswahl an Lebensmitteln nimmst du quasi von selbst ab. Dass dabei Obst und Gemüse ganz weit oben auf der Einkaufsliste stehen, ist für viele vermutlich nichts Neues. Ein paar kleine Geheimtipps haben wir trotzdem noch für dich:

Tipp 1: Zitrusfrüchte helfen bei jeder Diät, die sauren Früchte verbrennen nämlich Fett. Den doppelten Schlankmacher-Effekt erzielst du mit einem Glas kaltem Wasser mit Zitronenscheibe, denn während dein Körper das zugeführte Wasser auf Temperatur bringt, verbrennt er zusätzliche Kalorien.

Tipp 2: Eine Neuigkeit, über die sich alle Kaffeeliebhaber freuen werden: Das schwarze Bohnengetränk enthält quasi keine Kalorien, regt dafür aber den Kreislauf an und sorgt für eine bessere Durchblutung der Organe. So hilft Kaffee ganz nebenbei beim Abnehmen. Aber Vorsicht: Auch hier nicht übertreiben, denn zu viel Koffein bekommt vielen nicht. Außerdem funktioniert der Trick nur mit schwarzem Kaffee. Auf Milch und Zucker musst du leider verzichten.

S1Gold_XXL Artikel_Leben _ Genie+ƒen So klappt es mit der Di+ñt_Di+ñt_Bild 3_...
Schwarzer Kaffee lässt die Pfunde purzeln, denn die kreislaufanregende Wirkung hilft dem Körper, eine ordentliche Anzahl Kalorien zu verbrennen. © Pixabay

Neben vielen Geheimtipps tummeln sich auch zahlreiche Mythen rund ums Thema Diät im Internet. Doch was stimmt jetzt eigentlich?

7 Mythen zum Thema Diät

Mythos 1: Eine Saftkur soll den Körper entgiften. Der Gedanke dahinter ist eigentlich sehr löblich, doch leider tust du dir damit am Ende meist nichts Gutes. Im Gegenteil: Schlimmstenfalls kann eine Saftkur sogar zu Mangelerscheinungen führen. Besser ist es, generell auf eine gesunde Lebensweise zu achten und einfach hin und wieder ein Glas Saft zu trinken.

Mythos 2: "Negative Kalorien" sollen auf wundersame Weise die Pfunde purzeln lassen, indem bei der Verdauung bestimmter Lebensmittel, wie zum Beispiel Ananas, mehr Kalorien verbraucht werden, als sie selbst enthalten. Klingt zu schön um wahr zu sein? Ist es leider auch.

Mythos 3: Wer Diät hält, verzichtet dafür gerne mal auf das Abendessen. Doch damit erreichst du unter Umständen das genaue Gegenteil. Wer hungrig ins Bett geht, riskiert nächtliche Heißhungerattacken. Außerdem ist zum erfolgreichen Abnehmen die Gesamtkalorienzahl entscheidend. Eine Mahlzeit weniger am Abend hilft also leider nicht.

Mythos 4: Wer nur unregelmäßig Sport treibt, hat die folgenden Worte möglicherweise schon einmal selbst zu Ohren bekommen: Muskeln können sich ohne beständiges Training wieder in Fett verwandeln. Heißt so viel wie: Wenn du dir viele Muskeln erarbeitet hast, nach der Diät aber mit dem Sport aufhörst, können sich die Muskeln automatisch in Fett verwandeln und man wird dadurch am Ende sogar dicker, als man zuvor ohne Sport und Diät gewesen ist. Verschiedene Studien geben aber längst Entwarnung. Beide Gewebearten sind völlig unterschiedlich aufgebaut. Muskeln können sich also nicht einfach so in Fett verwandeln – umgekehrt aber leider auch nicht.

Mythos 5: Auch der Mythos, dass Diät-Limonade dick machen soll, ist inzwischen erfolgreich widerlegt. Im Gegenteil: Kalorienreduzierte Softdrinks können tatsächlich beim Abnehmen helfen.

Mythos 6: Du greifst beim Kochen am liebsten zu Meersalz, weil das gesünder ist, als herkömmliches Speisesalz? Zumindest im Hinblick auf deine Diät kannst du dir diese Mühe getrost sparen. Zwischen beiden gibt es tatsächlich nur minimale Unterschiede im Nährstoff- und Mineralgehalt.

Mythos 7: Mit einer Diät geht häufig der gute Vorsatz einher, alte, schlechte Gewohnheiten abzulegen. Viele hoffen in diesem Zusammenhang auf die sogenannte 21-Tage-Regel. Die besagt, dass nach eben dieser Zeit die alten Gewohnheiten passé sind. Doch leider ist auch nach 21 Tagen weiterhin vor allem Selbstdisziplin gefragt. Wann du eine Gewohnheit tatsächlich abgelegt hast, ist eine ganz individuelle Frage und nicht an einer pauschalen Anzahl von Tagen festzumachen.

Fazit: Ob Buttermilch- oder Yokebe-Diät, es gibt die verschiedensten Varianten, um Gewicht zu reduzieren. Alle haben ihre Vor- und Nachteile. Das Wichtigste ist jedoch eine generelle Ernährungsumstellung sowie eine ausgewogene und gesunde Ernährung, wenn du dauerhaft gesund und schön bleiben möchtest. Dazu gehört ein gesundes Frühstück am Morgen und auch auf das Abendessen solltest du nicht verzichten, wenn du dein Gewicht positiv beeinflussen möchtest. Auf was du ansonsten noch achten solltest, welche Diät-Varianten es gibt und wie viel du abnehmen musst, damit es anderen auffällt, erfährst du bei SAT.1 Gold. Dazu gibt es Taktiken, mit denen du ganz ohne Diät und Sport abnehmen kannst. Auch den Grund, warum du besser keine Kalorien zählen solltest, erfährst du hier.

SAT.1 Gold kostenlos

Mehr Leben & Genießen

Service Akte

Werde Facebook-Fan!