Leben & Genießen

Heiserkeit? – Nein, danke!

Diese Hausmittel versprechen schnelle Hilfe bei Heiserkeit

Kratzen im Hals und Schluckbeschwerden - Wer kennt das nicht? Vor allem jetzt im Herbst wird unser Hals empfindlicher und unser Immunsystem macht schneller schlapp. Plötzlich ist die Stimme weg und das zu den ungünstigsten Zeitpunkten … ein wichtiger Termin oder das Kaffeekränzchen mit den Freundinnen steht an. Mit diesen Tipps und Tricks erlangst du deine Stimme schnell wieder!

lemon-tea-655914_1920

Schone deine Stimme

Schweigen ist Gold
Rede so wenig wie möglich. Und wenn du sprechen musst, dann flüstere nicht. Denn entgegen allgemeiner Annahme, beansprucht das Flüstern die Stimmlippen noch weitaus stärker, als wenn du dich in normaler Lautstärke unterhälst.

Räuspern – lieber nicht
Auch wenn es Linderung verspricht – Räuspern wirkt sich nachteilig aus, da die Stimmlippen aufeinander schlagen und somit noch stärker gereizt werden. Versuche das kratzige Gefühl im Hals lieber mit einem Glas Wasser herunterzuschlucken.

Iss Knoblauch
Seine schwefelhaltigen Inhaltsstoffe hemmen das Bakterienwachstum. Du hast also eine Ausrede, reichlich Knoblauch zu essen. 

Diese Wickel sind Balsam für deinen Hals

Zwiebeln
Auch Zwiebelwickel haben sich bewährt. Alles was du dafür benötigst: 2 bis 3 Zwiebeln. Schneide diese in Ringe und erwärme sie leicht in einer Pfanne. Dann fingerdick auf ein Tuch geben und um den Hals wickeln. Für einen besseren Wärmeeffekt noch einen Wollschal darüber wickeln. Für die optimale Wirkung am besten dreimal täglich anwenden. Tötet Keime ab und wirkt schmerzlindernd.

Heilerde
Mache einen Wickel aus Heilerde (einfach 3 EL Heilerde mit Wasser zu einem Brei anrühren und auf den Hals auftragen) und binde einen Wollschal um die fertige Mischung herum. Wirkt entzündungshemmend und schmerzlindernd.

Quark

Quark dick auf ein feuchtes Tuch auftragen und um den Hals wickeln. Anschließend mit einem Wollschal fixieren. Wirkt entzündungshemmend und fiebersenkend.

Das hilft bei ausgetrockneten Schleimhäuten

Ausreichend trinken
Auch wenn du Schluckbeschwerden hast: Bei Halsschmerzen sollte man so viel wie möglich trinken. Das hält die Schleimhäute feucht und die Viren können sich nicht so leicht vermehren. Es gibt Teesorten, die in diesem Fall besonders gut helfen. Eibischwurzel und Malve enthalten Schleimstoffe, die gegen Reizungen im Mund- und Rachenraum helfen. Holunderblüten haben eine entzündungshemmende und immunstimulierende Wirkung. Thymian wirkt gegen Viren, Pfefferminze tötet Keime ab und Kamille desinfiziert. Vermeide aber den Tee zu sehr zu süßen, da Zucker das Bakterienwachstum fördert.

Heilende Kräuter für die Atemwege
Gurgel Salbei- oder Kamille-Tee. Oder noch besser: Setze ein Dampfbad auf und inhaliere die wohltuenden Kräuter. Damit werden die Atemwege noch besser befeuchtet.

Honig

Honig hat nachweislich eine antibiotische und entzündungshemmende Wirkung. Einfach 2 EL kaltgeschleuderten Bienenhonig (bitte auf gute Qualität achten) in eine Tasse Tee und heiße Milch geben.

Halstabletten
Lutsche Halstabletten, um den Speichelfluss anzuregen und die Schleimhäute feucht zu halten.

Kommentare

SAT.1 Gold kostenlos