Leben & Genießen

Cholesterin: Blutfettwerte natürlich senken

Eigentlich ist Cholesterin ein lebenswichtiger Bestandteil unseres Körpers. Warum es trotzdem gefährlich ist, zu viel Cholesterin im Blut zu haben, und welche Lebensmittel helfen, den Cholesterinspiegel zu senken, erfährst du hier.

Inhalt

Cholesterin: Lebenswichtig oder gefährlich?

Generell ist Cholesterin nichts Schlechtes. Es handelt sich dabei um einen Stoff, den unsere Zellen brauchen, um ihre schützende Membran aufrecht zu erhalten und der als Grundlage für verschiedene Hormone dient. Unser Körper stellt diese Substanz zum Teil sogar selbst her. Zusätzlich wird Cholesterin jedoch über Nahrung, vor allem über tierische Fette, aufgenommen. Gelangt zu viel Cholesterin ins Blut, lagert es sich in den Adern ab. Das hat zur Folge, dass diese sich verengen und das Blut nicht mehr richtig fließen kann. Die Gefahr eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls steigt. Doch wie kommt es dazu?

Wer seinen Cholesterinspiegel natürlich senken möchte, statt täglich zahlreic...
Wer seinen Cholesterinspiegel natürlich senken möchte, statt täglich zahlreiche Medikamente zu nehmen, kann mit den richtigen Lebensmitteln bereits viel erreichen © Pixabay

Gutes und schlechtes Cholesterin

Beim Cholesterin wird in HDL und LDL unterschieden. Vereinfacht gesagt nimmt LDL das Cholesterin von der Leber, wo es üblicherweise entsteht, auf und transportiert es durch das Blut in verschiedene Teile des Körpers, in denen es gebraucht wird. Überschüssiges Cholesterin wird vom HDL wieder aufgenommen und in die Leber zurückgeführt. So sollte es zumindest ablaufen. Unter bestimmten Umständen, wie beispielsweise einer Lebererkrankung, kann der Vorgang unterbrochen werden und das LDL-Cholesterin bleibt in den Adern zurück, man spricht von schlechtem Cholesterin. In diesem Fall kann es nicht richtig vom guten HDL abgeführt werden und die Arterien verstopfen. Auch ernährungsbedingtes Übergewicht und Veranlagung können zu erhöhten Cholesterinwerten führen. Wer sich viel bewegt, senkt demnach das Risiko eines erhöhten Cholesterinspiegels.

Sonderfall Vitamin C

Der ständige Mangel an Vitamin C kann ebenso zu schlechten Cholesterinwerten führen. Vitamin C unterstützt den Abbau von Cholesterin und erhöht die Anzahl der "guten" Cholesterin-Teilchen, HDL. Achte deshalb unbedingt darauf, ausreichend Vitamin C zu dir zu nehmen. Ist fehlendes Vitamin C der Grund für den hohen Cholesterinspiegel, muss die Cholesterin-Zufuhr anders als bei anderen Ursachen häufig erhöht statt gesenkt werden. Der Grund: Die Unterversorgung an Vitamin C kann zu Verletzungen im Gewebe führen, für dessen Reparatur wiederum Cholesterin benötigt wird.

Ein Apfel am Tag kann bereits dazu beitragen, dauerhaft den Cholesterinspiege...
Ein Apfel am Tag kann bereits dazu beitragen, dauerhaft den Cholesterinspiegel zu senken. © Pixabay

Lebensmittel, die den Cholesterinspiegel senken

Wer seinen Cholesterinspiegel jedoch senken möchte, muss nicht unbedingt zu Medikamenten greifen. Die richtige Ernährung kann ebenfalls Abhilfe schaffen. Viele Lebensmittel verhindern auf verschiedenen Wegen den Cholesterin-Überschuss im Blut. Cholesterinsenkende Lebensmittel sind:

  • Nüsse: Völlig egal, zu welcher Sorte du greifst, Nüsse enthalten ungesättigte Fettsäuren und diese wirken sich positiv auf den Cholesterinspiegel aus.
  • Äpfel: Sie enthalten Pektine, die das überschüssige LDL-Cholesterin binden und den Cholesterinspiegel senken sollen. Hier bewahrheitet sich der Spruch "An apple a day keeps the doctor away".
  • Tomaten gelten als ideale Cholesterinsenker. Der enthaltene Wirkstoff Lycopin verhindert Ablagerungen.
  • Spinat, Mangold und Brokkoli wirken mit Folsäure als Cholesterinstopper.
  • Zwiebeln und Knoblauch enthalten Allicin. Dies hilft ebenfalls, die Menge an Cholesterin zu senken – ganz natürlich!
  • Seefische wie Lachs oder Hering: Sie trumpfen wie die Nüsse mit vielen ungesättigten Fettsäuren auf.

Im Supermarkt sind zudem einige Produkte zu bekommen, die gezielt damit werben, das Cholesterin im Blut zu reduzieren. Spezielle Magarinesorten verhindern beispielsweise bereits die übermäßige Aufnahme von Cholesterin im Körper. Im Allgemeinen sollten diese Produkte jedoch kritisch betrachtet werden. Denn theoretisch sollten sie zwar fettarm sein und wenig Zucker enthalten, doch ein Blick auf die genauen Inhaltsstoffe lohnt sich dennoch. Manchmal verstecken sich ungesunde Inhaltsstoffe hinter dem gesunden Label.

Eier sind reich an Cholesterin. Ein Ei kommt auf 240 Milligramm Cholesterin....
Eier sind reich an Cholesterin. Ein Ei kommt auf 240 Milligramm Cholesterin. Dabei enthält das Eiweiß jedoch 0 Milligramm. © Pixabay

Lebensmittel, die viel Cholesterin enthalten

Natürlich gibt es auch einige Lebensmittel, die besonders viel Cholesterin enthalten. Liegen erhöhte Cholesterinwerte vor, sollten diese nur in geringen Mengen verzehrt werden. Dazu gehören unter anderem:

  • Innereien wie Leber, Hirn oder Niere sind wahre Cholesterin-Bomben. 100 Gramm Leber enthalten rund 350 Milligramm Cholesterin. 100 Gramm Rinderhirn kommen sogar auf knapp 2.000 Milligramm.
  • Butter: 100 Gramm des Fettes schlagen mit 230 Milligramm Cholesterin zu Buche. Dieselbe Menge Olivenöl enthält hingegen nur 1 Milligramm.
  • Ein Frühstücksei (Größe M) bringt etwa 240 Milligramm Cholesterin mit sich.
  • Eiernudeln sind demnach ebenfalls reich an Cholesterin.
  • Milchprodukte: Käsesorten mit hohem Fettgehalt wie Gouda oder Cheddar, Schlagsahne, Crème fraîche und Vollmilch sind in Massen schädlich.
  • Wurstsorten mit einem Fettgehalt über 20% wie Leberwurst oder Salami sollten gemieden werden.
  • Lebensmittel, die verstärkt sogenannte Transfette enthalten wie zum Beispiel Pommes frites, Chips, Fertigpizzen und Donuts: Sie erhöhen das unerwünschte LDL-Cholesterin.

Generell gilt die Faustregel: Je weniger gesättigte Fettsäuren im Essen enthalten sind, desto besser. Zudem sollten pro Tag bis zu fünf Portionen Obst oder Gemüse gegessen werden, denn diese senken das Schlaganfallrisiko zusätzlich.

Fazit: Cholesterin ist nicht generell schlecht. Wer dennoch seinen Cholesterinspiegel senken möchte, sollte weniger Produkte mit gesättigten Fettsäuren zu sich nehmen und stattdessen auf ungesättigte Fettsäuren setzen. Cholesterinsenkende Lebensmittel sind vor allem grünes Gemüse, Nüsse, Lachs, Tomaten, Äpfel, Zwiebeln und Knoblauch.

SAT.1 Gold kostenlos